Zum 18. November

Am Volkstrauertag erinnern wir uns in Deutschland an die Opfer der Weltkriege, von Terror und Gewalt.

Nur noch wenige, ältere Menschen haben die Schrecken hier bei uns leibhaftig erlebt.

In anderen Ländern ist Krieg und Terror allgegenwärtig, Gegenwart und schreckliche Realität.

Keine Zeit der Weltgeschichte war ohne Kriege und ohne Leid, das Menschen einander antun.

Sehen wir diesen Gedenktag als einen Tag zum Gebet für den Frieden:

„Frieden hinterlasse ich euch!“ sagt Jesus.

Und der heilige Franziskus hat gebetet: „Herr mache mich zu einem Werkzeug deines Friedens!“

(Pastor Hiebert)