In keiner Stadt sind wohl Kirche und Karneval so eng verbunden wie in Köln.
Im Dom feiert man mit dem Kardinal die Karnevalsmesse zum Beginn des Frohsinns, am Altar des Domes brennt bis Aschermittwoch die Karnevalskerze, denn der Dom kommt fast in jedem Karnevalslied vor.
Ja man wartet brav bis nach Dreikönig um richtig loszulegen und dann pünktlich nach dem Veilchendienstag (Dienstag vor Aschermittwoch) das bunte Treiben zu beenden.
Der Kölner begrüßt sowohl den Rosenmontagszug als auch die Fronleichnamsprozession mit dem bekannten Wort „Dr Zuch kütt!“ und meint: „Wenn mir Kölsche singen, singt selbst der Herrjott mit!“

Auch allen, die hier in unseren Dörfern „Fasend“ feiern sei viel echte Freude gewünscht, Leichtigkeit und Spaß an der Freud!

Und alle sind eingeladen in unsere Kirchen, wenn am Aschermittwoch etwas Neues, die Vorbereitung auf Ostern beginnt.

Frohe Fastnachtstage!
Pastor Ralf Hiebert