Was heißt hier „erquicken“?

„Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.“ So heißt es im Matthäus-Evangelium (Mt 11,25-30) an diesem Wochenende. „Mühselig und beladen“ – davon können sicher viele erzählen, vor allem in den letzten Wochen und Monaten. Finanzielle Zukunftsängste, Sorgen um die Gesundheit, Doppelbelastung durch Beruf und Familie prägen diesen Frühling und Sommer. Eigentlich steht im Kalender nun eine Sommerpause, Auszeit vom Alltag und Entspannung. Ich kenne viele Menschen, die von sich sagen: „Wirklich entspannen kann ich nur im Urlaub, weit weg von Zuhause!“ Aber selbst viele Urlaubsreisen mussten storniert werden, und bei einigen sind die Urlaubstage vielleicht sogar schon aufgebraucht für die Kinderbetreuung der letzten Wochen. Also, was heißt da „entspannen“ bzw. „erquicken“?
Schaut man in den Duden, dann bedeutet „erquicken“: neu beleben, stärken, erfrischen.
Doch wie kann Jesus mich erquicken, neu beleben stärken, erfrischen?
Ich lade Sie ein, sich ein paar Minuten Zeit zu gönnen, um sich persönlich ihrer eigenen Quellen bewusst zu werden. Was stärkt mich? Was belebt mich neu? Kleine Ruhepunkte zwischendurch können Energieschübe bewirken. Vielleicht ist es der Abendspaziergang, der Kaffee mit einer Freundin, ein gutes Buch auf Balkonien, ein leckeres Eis im Sonnenschein oder der fröhliche Gesichtsausdruck eines Kindes, der die Reserven wieder füllt.

Ich wünsche uns allen erquickende Erlebnisse in der Sommerzeit, die wir aufmerksam wahrnehmen und genießen.
Jessica Schanno, Gemeindereferentin

Bitte die für das Benutzerkonto hinterlegte E-Mail-Adresse eingeben. Der Benutzername wird dann an diese E-Mail-Adresse geschickt.