Taufe, Kommunion (Eucharistie) und Firmung

Taufe

„Darum geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ (Matthäus 28, 19)

 

Die Taufe ist das erste und grundlegende Sakrament der Kirche und steht somit am Anfang des Weges eines Christen.

„Durch die Taufe werden wir in die Sünden vergebende und Leben spendende Gemeinschaft mit dem dreifaltigen Gott aufgenommen und damit in die Gemeinschaft der Kirche als Volk Gottes eingegliedert.“ (GL571)

Sie möchten die Taufe für Ihr Kind erbitten oder selber getauft werden? Dann melden Sie sich bitte vorab telefonisch im Pfarrbüro, um den Termin und die Vorbereitung dazu abzustimmen.

Zur Anmeldung sind die Geburtsurkunde für religiöse Zwecke sowie, falls die Paten nicht in der Pfarreiengemeinschaft Nalbach wohnen, Patenscheine (anzufordern beim Wohnpfarramt) mitzubringen.

Sollten Sie nicht in Nalbach wohnen, Ihr Kind aber dennoch bei uns taufen lassen wollen, müssen Sie den Pfarrer Ihres Wohnortes um die Ausstellung eines sog. „Entlassscheines“ bitten.

Sofern Sie ein Familienstammbuch besitzen, bringen Sie dieses bitte zur Anmeldung mit.

 

Eucharistie

„Tut dies zu meinem Gedächtnis“

 

Die Eucharistie ist Mitte der christlichen Gemeinschaft. Es verbindet alle Sakramente miteinander, und Jesus ist in Brot und Wein mitten unter uns.

In der Regel werden die Kinder im 3. Schuljahr nach einer Zeit der Vorbereitung zum ersten Mal eingeladen, ihre Hände nach Jesus im Zeichen des Brotes auszustrecken und an dieser Gemeinschaft teilzunehmen. Dieses Fest ist die Erste Heilige Kommunion.

Alle Feste müssen gut vorbereitet werden. Wir beginnen im September mit der Vorbereitung und enden am Weißen Sonntag in Nalbach oder Piesbach und am 3. Ostersonntag in Körprich oder Bilsdorf mit dem Fest der Ersten Heiligen Kommunion.

Wenn Sie in unserer Pfarreiengemeinschaft wohnen, werden Sie nach den Sommerferien zum ersten Elternabend eingeladen und danach können Sie Ihr Kind persönlich anmelden.

Kontaktperson und zuständig für die Vorbereitung und Begleitung der Familien ist Gemeindereferentin Anne Haan.

 

Firmung

„Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und sie verkündeten freimütig das Wort Gottes.“ (Apostelgeschichte 4, 31)

 

Die Firmung ist das Siegel für die Taufe. Was in der Taufe grundgelegt wurde, wird in der Firmung gestärkt, enger verwurzelt und lässt uns tiefer in den Glauben hineingehen. Durch die Firmung tragen wir aber auch mit Verantwortung, den Glauben an Jesus Christus zu leben und weiterzugeben. Die Firmung lässt uns sozusagen erwachsen werden im Glauben.

Als Nachfolger der Apostel spenden in der Regel die Bischöfe das Sakrament der Firmung. Nachdem der Bischof ein Gebet gesprochen und um die Gaben des Heiligen Geistes gebeten hat, zeichnet er jedem Firmbewerber mit Chrisam ein Kreuz auf die Stirn, legt die Hand auf und sagt zum Firmling: „Name, sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.“

Weitere Informationen unter Firmung 2018