Versöhnung und Krankensalbung

Versöhnung/Beichte

„Gott der barmherzige Vater, hat durch den Tod und die Auferstehung seines Sohnes die Welt mit sich versöhnt und den Heiligen Geist gesandt zur Vergebung der Sünden. Durch den Dienst der Kirche schenke er die Verzeihung und Frieden.“ Lossprechung des Priesters bei der Beichte

 

Die Erstbeichte der Kinder ist in die Kommunionvorbereitung eingebettet. Dort erleben die Kinder zurzeit das Sakrament der Versöhnung innerhalb eines Versöhnungstages. Gemeinsam erarbeiten wir anhand einer biblischen Geschichte, dass auch wir schuldig werden. Anschließend werden die Kinder angeleitet, zu überlegen, wo sie schuldig geworden sind. Dies können sie dann im Zweiergespräch mit dem Pastor benennen und erleben die Lossprechung.

Aber nicht nur die Kinder, die sich in der Vorbereitung zum Fest der Erstkommunion befinden, sind eingeladen, dieses Sakrament zu empfangen. Ab dem Zeitpunkt ist jeder Christ immer wieder eingeladen, zu einem Priester seines Vertrauens zu gehen und gemeinsam mit ihm auf das persönliche Leben zu schauen. Wo bin ich schuldig geworden? Was belastet mich? Der Priester hört es stellvertretend für Gott und spricht dem Menschen die Barmherzigkeit Gottes zu. Gott verzeiht uns immer wieder und lässt uns neu anfangen.

 

Wenn Sie das Bedürfnis verspüren, mit einem Priester auf Ihr Leben zu schauen und Wunden zu „verarzten“, dann können Sie einen Termin absprechen oder vor den Hohen Feiertagen (Ostern, Allerheiligen und Weihnachten) die Beichtzeit in Anspruch nehmen.

 

Krankensalbung

„Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten und der Herr wird ihn aufrichten. (Jakobus 5, 14-15)

 

Die Krankensalbung können alle empfangen, die schwer krank sind und sich nach Trost und Beistand sehnen. Im Sakrament der Krankensalbung begegnet Jesus dem Kranken als Arzt, der Seele und Leib heilen möchte. Jesus will denen nahe sein, die schwer körperlich oder psychisch krank sind oder unter Altersschwäche leiden oder auch vor einer schweren Operation stehen. Dieses Sakrament kann jeder Christ empfangen, auch Kinder und Jugendliche.

Für die Feier der Krankensalbung kann das Krankenzimmer entsprechend hergerichtet werden: auf einem weißen Deckchen steht oder liegt ein Kreuz, eine brennende Kerze und evtl. ein Gefäß mit Weihwasser. Blumen können dazugestellt werden.